Frankfurt am Main: Antisemitische Parole in S-Bahn

In der Straßenbahn verbreiteten zwei Männer mit einem Megaphon wirre Warnungen und belästigten damit die Fahrgäste. Beim Verlassen der Bahn riefen sie „Sie werden nun vergast“.

Quelle:
Hessenschauthin

Frankfurt-Griesheim (Frankfurt am Main): Hitlergruß an "Kameraden"

In der Alten Falterstraße zeigte ein Mann offen den Hitlergruß und begrüßte die Insassen eines heranfahrenden Autos mit dem Ruf „Kameraden“. Anschließend stieg er in das Auto und fuhr davon.

Quelle:
Hessenschauthin

Frankfurt am Main: Antisemitische Beleidigung in Restaurant

Eine junge Frau wurde in einem Restaurant antisemitisch beleidigt.


Quelle: Hessenschauthin

Biebrich (Wiesbaden): Antisemitische Schmierereien

Seit einigen Wochen tauchen an öffentlichen Stellen in Biebrich antisemitische Botschaften auf. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen.

Quelle:
Merkurist

Frankfurt: Antisemitisch motivierter Vandalismus gegen Restaurant

Das Restaurant „Zeil-Kitchen“ wurde mit antisemitischen Zeichen beschmiert. Der Inhaber ist jüdischen Glaubens. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen.

Quelle:
Frankfurter Rundschau

Darmstadt: Schreckschusswaffe und Hitlergruß in Silvesternacht

In der Silvesternacht verletzte ein 24-Jähriger aus dem Main-Kinzig-Kreis einen jungen Mann in einer Auseinandersetzung körperlich mit einer Schreckschusswaffe und zeigte den Hitlergruß.

Quellen:
Hessenschauthin
Echo Online

Frankfurt am Main: Flyer radikaler Neonazigruppe an Goethe-Universität

In der Bibliothek der Frankfurter Goethe-Universität sind Flyer der besonders rakdikalen militanten Neonazigruppe „Atomwaffen Division“ aus den USA aufgetaucht. Dies ist bereits der dritte Hinweis auf Anhänger der Gruppe hierzulande.

Quellen:
Störungsmelder
Frankfurter Rundschau

Frankfurt-Bornheim: Hakenkreuzschmierereien auf Briefkästen

Auf die Briefkästen eines Wohnhauses in Bornheim wurden mehrere Hakenkreuze und die Zahl 88 geschmiert. Es besteht der Verdacht darauf, dass es sich um eine zielgerichtete Aktion gegen die Bewohner*innen dieses Hauses handelt.

Quelle:
response.

 

Frankfurt am Main: Person erhält E-Mail mit antisemitischem Inhalt

Ein Mann erhielt eine anonyme E-Mail mit antisemitischem Inhalt.

Quelle:
Kleine Anfrage der SPD