Limburg: Stein gegen Fenster des jüdischen Gemeindezentrums geworfen

Am Abend wurde eine Person dabei gesehen, wie sie einen Stein hochhob und diesen wiederholt gegen eines der Fenster des jüdischen Gemeindezentrums warf. Die Person konnte sich zunächst unerkannt entfernen, die Polizei leitete Ermittlungen ein. 

Quelle
Presseportal

Bad Nauheim (Wetteraukreis): Gedenkplatte für NS-Mordopfer beschmiert

Auf dem Alten Friedhof wurde eine Gedenkplatte für Mordopfer und Verfolgte des NS-Regimes mit blauer Farbe beschmiert. 

Quelle
FNP

Kassel: Durchsuchungen nach Vorwurf der Verbreitung von Schriften mit rechtsradikalem Inhalt

In den hessischen Landkreisen Kassel und Waldeck-Frankenberg sowie in Nordrhein-Westfalen wurden mehrere Wohnungen von beschuldigten Personen durchsucht: Gegen sie wurde der Vorwurf erhoben, rechtsradikale Schriften verbreitet zu haben. Sie sollen volksverhetzenden Inhalt haben.

Quelle
Presseportal

Wetter (Marburg-Biedenkopf): Sexistische Sprühereien auf Schulgebäude

Auf der örtlichen Schule wurden mehrere sexistische Symbole und verbotene Zeichen mit Sprühfarbe angebracht.

Quelle
Presseportal

Wald-Michelbach (Bergstraße): Antisemitische Schmierereien

Ein öffentlicher Weg sowie eine Garagenwand wurden mit Hakenkreuzen und Davidsternen besprüht. Es wurde ein Ermittlungsverfahren u. a. wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen eingeleitet.

Quelle
Presseportal

Limburg: Eingangstor des Jüdischen Friedhofs mit verfassungsfeindlichen Zeichen beschmiert

Am Eingangstor des Jüdischen Friedhofs wurden farbige Schmierereien mit verfassungsfeindlichem Inhalt angebracht.

Quelle
Presseportal

Darmstadt: Hitlergruß auf Querdenker*innen-Demo gezeigt

Bei einer Demonstrationsveranstaltung der sogenannten Querdenker*innen zeigte eine Person im Bereich einer Fußgängerzone den Hitlergruß. 

Quelle
Presseportal

Frankfurt am Main: Antisemitische Parolen in Innenstadt

Am Abend rief eine Person laut antisemitische Hetzparolen auf offener Straße. 

Quelle
Presseportal

Kassel: Rechte Parolen und Frau zu Boden geschlagen

Zwei unbekannte Personen hatten am späten Abend in Hörweite einer Bushaltestelle rechte Parolen von sich gegeben. Eine blinde Frau sprach die beiden an und forderte sie auf, dies zu unterlassen. Daraufhin beschimpften die Personen die Frau, schlugen sie zu Boden und traten sie. Die Betroffene wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht, eine Fahndung nach den Tatverdächtigen verlief zunächst ergebnislos.

Quelle
Presseportal

Witzenhausen (Werra-Meißner-Kreis): Volksverhetzende Parolen an Jüdischem Friedhof

Mit schwarzem Filzstift brachten Unbekannte im Eingangsbereich des Jüdischen Friedhofs beleidigende Worte sowie einen volksverhetzenden Schriftzug an. 

Quelle
Presseportal