Kassel: Rechte Parolen und Frau zu Boden geschlagen

Zwei unbekannte Personen hatten am späten Abend in Hörweite einer Bushaltestelle rechte Parolen von sich gegeben. Eine blinde Frau sprach die beiden an und forderte sie auf, dies zu unterlassen. Daraufhin beschimpften die Personen die Frau, schlugen sie zu Boden und traten sie. Die Betroffene wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht, eine Fahndung nach den Tatverdächtigen verlief zunächst ergebnislos.

Quelle
Presseportal

Frankfurt am Main: Rechtsradikale an Flughafen aufgegriffen

Am Frankfurter Flughafen wurde eine bekannte Rechtsradikale aufgegriffen. Sie hatte neben einer Hakenkreuzflagge eine spanische Übersetzung des Buches „Mein Kampf“ bei sich. Bei den Ermittlungsbehörden stand der Verdacht im Raum, dass sie versucht hatte einzureisen, um an rechtsradikalen Veranstaltungen teilzunehmen. Dies stritt sie ab.

Quelle
FAZ

Frankfurt am Main: Dragqueen mit Pfefferspray angegriffen und verletzt

In der Innenstadt wurde die Frankfurter Dragqueen Electra Pain mit Pfefferspray angegriffen. Eine unbekannte tatverdächtige Person hatte sich aus einer größeren Gruppe herausgelöst und ihr das Pfefferspray ins Gesicht gespritzt. In der Folge stürzte sie. Sie war leicht verletzt, über Social Media berichtete sie, dass der Schock tief sitze. Es wurde ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Quelle
Journal Frankfurt

Marburg: Drohung an Wohnungstür mit Hakenkreuz

Auf der Eingangstür einer Privatwohnung wurde eine rechts motivierte Drohung hinterlassen. Neben einem Schreiben hatte eine unbekannte Person dort ein Hakenkreuz auf den Türknauf aufgemalt.

Quelle
Presseportal

Frankfurt am Main: Gewalttätiger Angriff durch rechte Gruppe in Taunusanlage

Im Vorfeld einer Demonstration von Querdenker*innen kam es zu einem körperlichen Angriff in der S-Bahnstation Taunusanlage. Eine Gruppe von vier Rechten griff eine weitere Personengruppe an, welche sie als politisch links orientiert identifizierten. Sie beleidigten und bedrängten diese, riefen ihnen unter anderem „Komm, impf‘ mich doch, du Zecke“ zu. Außerdem schlugen sie ihre Opfer gegen Kopf und Rippen. Die Verletzungen einer der betroffenen Personen mussten im Krankenhaus versorgt werden.

Quelle
Asvi

Offenbach am Main: Antisemitische Parolen und Hakenkreuze am Haupt- und Busbahnhof gesprüht

Rund um den Haupt- und Busbahnhof in Offenbach tauchten zahlreiche Hakenkreuz-Schmierereien auf, unter anderem auf der Straße und an Fensterscheiben. Daneben wurden antisemitische Parolen gesprüht, darunter „Corona ist ’ne Judenlüge“.

Quelle
response

Frankfurt am Main: Bedrohung mit Hitlergruß bei Spaziergang

Während eines Spaziergangs wurde eine Familie von einem Unbekannten aus dem Nichts mit dem Hitlergruß bedrängt. Zudem schrie er sie mit „Sieg Heil“ an.

Quelle
Presseportal

Kassel: Sachbeschädigung von einem Aushängeschild eines linken Infoladens

In der Nacht von 24.01. auf 25.01.2021 wurde das Schild eines Infoladens, welcher von einem linken Kollektiv geführt wird, stark beschädigt. Unbekannte Personen haben das Schild so zerkratzt, dass der Name unkenntlich gemacht wurde und versucht, es abzureißen.

Quelle
Hessenschauthin

Wiesbaden: Zweiter Rechtsextremer Drohbrief gegen linksalternative Einrichtungen

Erneut erhielten linksalternative Einrichtungen einen rechtsextremen Drohbrief. Dieser ist auch an die Zivilgesellschaft addressiert. Der Staatsschutz nimmt die Ermittlungen auf.

Quelle
Wiesbadener Kurier
Wiesbadenaktuell