Frankfurt am Main: Bedrohung mit Hitlergruß bei Spaziergang

Während eines Spaziergangs wurde eine Familie von einem Unbekannten aus dem Nichts mit dem Hitlergruß bedrängt. Zudem schrie er sie mit „Sieg Heil“ an.

Quelle
Presseportal

Kassel: Sachbeschädigung von einem Aushängeschild eines linken Infoladens

In der Nacht von 24.01. auf 25.01.2021 wurde das Schild eines Infoladens, welcher von einem linken Kollektiv geführt wird, stark beschädigt. Unbekannte Personen haben das Schild so zerkratzt, dass der Name unkenntlich gemacht wurde und versucht, es abzureißen.

Quelle
Hessenschauthin

Wiesbaden: Zweiter Rechtsextremer Drohbrief gegen linksalternative Einrichtungen

Erneut erhielten linksalternative Einrichtungen einen rechtsextremen Drohbrief. Dieser ist auch an die Zivilgesellschaft addressiert. Der Staatsschutz nimmt die Ermittlungen auf.

Quelle
Wiesbadener Kurier
Wiesbadenaktuell

Wiesbaden: Rechte Parolen in Innenstadt

Ein 34-jähriger Mann aus dem Landkreis Ludwigsburg gab in der Wiesbadener Fußgängerzone rechtsextreme Äußerungen von sich. Später meldeten Zeugen eine Personengruppe in der Langgasse, aus der mehrfach rechte Parolen wahrzunehmen waren.

Quelle:
Presseportal

Marburg (Marburg-Biedenkopf): Beleidigungen und Hitlergruß in Kneipe

In der Nacht von Freitag auf Samstag unterhielten sich drei Männer in einer Oberstadt-Kneipe lautstark über die Zeit des Nationalsozialismus. Im Zuge dieser Unterhaltung kam es zu Beleidigungen gegenüber anderen Gäst*innen und nach dem Rauswurf aus der Kneipe auch zu einem Hitlergruß.

Quellen:
Presseportal
Oberhessische Presse

Frankfurt-Bornheim (Frankfurt am Main): Brandstiftung bei linkem Wohnprojekt

Am Freitagabend wurde im Hinterhof des linken Wohnprojekts „Lila Luftschloss“ in der Nähe des Wohngebäudes ein Feuer gelegt. Der Tatverdächtige wurde kurz danach festgenommen. Es wird geprüft, ob der 46-jährige Frankfurter noch für weitere Brandlegungen verantwortlich ist. Die Ermittlungen dauern an.

Quellen:
Presseportal
taz.de

Frankfurt am Main: Erneute Brandstiftung bei Wohnprojekt

Bei einem feministischen Wohnprojekt im Frankfurter Ostend wurde mithilfe von Brandbeschleuniger ein Feuer gelegt. Der Vorfall setzte eine Serie von Brandanschlägen auf linke und alternative Projekte in der Region fort. Die Polizei ermittelt. Ein 46-jähriger Verdächtiger bleibt auf freiem Fuß. Eine Zeugin, die sich meldete, wurde von der Polizei offenbar nicht vernommen.

Quellen:
Frankfurter Info
Frankfurter Rundschau

Marburg (Marburg-Biedenkopf): Busfahrer mit Reizgas besprüht

Gegen 06:35 Uhr wurde ein Busfahrer von einem jungen Mann beim Verlassen des Busses mit Reizgas besprüht und mit rechtsradikaler Parole beschrien. Der Busfahrer wurde in die Uni-Kliniken gebracht. Der Täter konnte vorerst fliehen. Durch eine erfolgreiche Öffentlichkeitsfahndung wurde ein 25-jähriger Student am 25.April vorläufig festgenommen, jedoch mangels Haftgründen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Quellen:
Gießener Anzeiger
Presseportal
Frankfurter Neue Presse