Frankfurt am Main: Homofeindlichkeit im Stadtbus

Im Bus wurde ein Fahrgast aufgrund seiner zugeschriebenen sexuellen Orientierung von einer Gruppe Jugendlicher beleidigt. Als die Begleiterin des Betroffenen die Gruppe zur Rede stellte, wurde sie ebenfalls beschimpft und mit sexualisierter Gewalt bedroht. Erst als der Busfahrer die Jugendlichen verwarnte, verließen diese unter anhaltenden Beschimpfungen den Bus.

Quelle:
Hessenschauthin

Frankfurt am Main: Racial Profiling in der S-Bahn

Während einer Fahrscheinkontrolle wurden mehrere Personen Opfer von Racial Profiling. Als eine Schwarze Person von den Fahrscheinkontrolleuren daran gehindert wurde die Bahn zu verlassen, griff eine dritte Person ein, die daraufhin ebenfalls bedrängt wurde.

Quelle:

Hessenschauthin

Frankfurt am Main: Antisemitische Parole in S-Bahn

In der Straßenbahn verbreiteten zwei Männer mit einem Megaphon wirre Warnungen und belästigten damit die Fahrgäste. Beim Verlassen der Bahn riefen sie „Sie werden nun vergast“.

Quelle:
Hessenschauthin

Frankfurt am Main: Homofeindlichkeit in Tram

In der Tram wurde ein Fahrgast aufgrund seiner zugeschriebenen sexuellen Orientierung von einem Mann stark beleidigt und mit körperlicher Gewalt bedroht. Die übrigen Fahrgäste griffen nicht ein, sondern beschwerten sich über den lautstarken Disput, nachdem der Aggressor die Bahn verlassen hatte.

Quelle:
Hessenschauthin

Frankfurt am Main: Beschwerde über Frau am Telefon

In der U-Bahn beschwerte sich eine deutsche Frau lautstark und mit rassistischen Formulierungen über eine Frau mit Migrationshintergrund, die in nicht wahrnehmbarer Lautstärke telefonierte.

Quelle:
Hessenschauthin

Frankfurt am Main: Rassistische Beschimpfung in Straßenbahn

Eine muslimische Familie wurde in der Straßenbahn von einem Deutschen mittleren Alters wiederholt belästigt, auf die aktuellen Kontaktregelungen hingewiesen und rassistisch beleidigt. Als die Familie ihre Station erreichte und die Straßenbahn verlassen wollte, rief der Mann laut „Wir leben hier in Deutschland, raus!“.

Quelle:
Hessenschauthin

Frankfurt-Griesheim (Frankfurt am Main): Hitlergruß an "Kameraden"

In der Alten Falterstraße zeigte ein Mann offen den Hitlergruß und begrüßte die Insassen eines heranfahrenden Autos mit dem Ruf „Kameraden“. Anschließend stieg er in das Auto und fuhr davon.

Quelle:
Hessenschauthin

Frankfurt am Main: Rassismus unter Kollegen

Während der Arbeit im Home Office wurde ein Mann mit Migrationshintergrund von einem Kollegen rassistisch beleidigt. Die Person hinterließ eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter des Betroffenen, in der sie ihn als „Gastarbeiter“ bezeichnete.

Quelle:
Hessenschauthin

Frankfurt am Main: Rechte Parolen am Mainradweg

In der Nähe des Sportplatzes der Fortuna Frankfurt rief ein Mann den Fußballern wiederholt „Heil Hitler!“ und ähnliche Parolen zu.

Quelle:
Hessenschauthin