Frankfurt am Main: Angriff auf LGBTQI*-Person

Die betroffene Person wurde vor einem Einkaufszentrum erst queerfeindlich beleidigt und dann von mehreren Tätern getreten und geschlagen. Die umstehenden Zeugen griffen nicht ein. Im Polizeibericht wird das Tatmotiv des homofeindlichen Hintergrunds nicht erwähnt.

Quelle
queer.de
Frankfurter Rundschau
Der Tagesspiegel

Marburg (Marburg-Biedenkopf): Beleidigungen und verbotene Grußformen

Im Verlauf einer verbalen Auseinandersetzung kam es zu Beleidigungen und verbotenen Grußformen gegenüber einer Person. Das Opfer und eine Zeugin wendeten sich daraufhin an die Polizei.

Quelle
Presseportal

Hochheim (Main-Taunus-Kreis): Rassistische Beleidigungen und Auseinandersetzung an einer Bushaltestelle

An einer Bushaltestelle wurden zwei Jugendliche von einer 64-jährigen Frau und zwei 74- und 77-jährigen Männern angesprochen und beleidigt. Daraufhin mischte sich laut Polizei eine 30-jährige Zeugin ein, um die zwei Geschädigten in Schutz zu nehmen und die Polizei zu alarmieren. In diesem Zusammenhang soll die 30-Jährige von dem 74-jährigen Mann ins Gesicht geschlagen, sowie in den Bauch getreten worden sein.

Quelle
Wiesbadener Kurier

Wetzlar (Lahn-Dill-Kreis): Angriff auf Geschäftsstelle der Grünen

Unbekannte haben am Wochenende einen Stein auf die Fensterfront der Geschäftsstelle der Grünen in Wetzlar geworfen. Der Stein wurde dabei wohl gezielt auf ein im Fenster hängendes Plakat mit der Aufschrift „Nazis? Nein danke“ gerichtet, welches dabei heruntergerissen wurde.

Quelle
Grüne Wetzlar

Fulda: Bei einer Anti-Corona-Demo wird eine politische Gegnerin angegriffen

Bei einer Sitzblockade, die von Gegendemonstant*innen organisiert worden war, wurde eine Teilnehmerin ins Gesicht geschlagen. Die Betroffene hat Anzeige erstattet.

Quelle
Fuldaer Zeitung

Frankfurt am Main: Ein Mann wurde im Vorbeigehen antisemitistisch beleidigt

Ein Mann wurde im Vorbeigehen von einem Kunden eines nahegelegenen Kiosks antisemitistisch beleidigt. Der Täter bezog sich mit seiner hasserfüllten Aussage auf ein Tshirt, welches das Opfer trug.

Quelle
Hessenschauthin

Melsungen (Schwalm-Eder-Kreis): Wiederholter Angriff auf Pizzeria

Unbekannte Täter haben in der Nacht das Fenster einer Pizzeria eingeworfen, die im Frühjahr nach der Neueröffnung bereits durch rechte Graffiti beschmiert wurde.

Quelle
Presseportal

Wetzlar (Lahn-Dill-Kreis): Exponate einer Austellung deutsch-jüdischer Sportler beschädigt

Unbekannte beschädigten am Wochenende in der Colchester Anlage Ausstellungsstücke in Form von lebensgroßen Abbildungen jüdischer Sportler. Vermutlich wurde mit einem Tritt eines der 17 großformatigen Portraits deutsch-jüdischer Sportler beschädigt.

Quelle
Presseportal

Gießen: Mann ruft rechte Parolen und bedroht Lokalinhaberin verbal

In einer Gaststätte rief ein Mann mehrmals rechte Parolen. Als die Inhaberin ihn aufforderte das Lokal zu verlassen, drohte er ihr verbal. Nachdem er die Gaststätte verlassen hatte, zog er durch die Stadt und rief erneut rechte Parolen. Eine Streife konnte den Verdächtigen festnehmen.

Quelle
Presseportal

Bad Homburg v.d.Höhe (Hochtaunuskreis): Rassistische Beleidigungen und Angriff auf Jugendlichen

Ein Mann beleidigte einen Jugendlichen erst fremdenfeindlich und attackierte in anschließend körperlich. Durch einen eingreifenden Zeugen konnte der Angriff unterbunden werden. Kurz darauf wurde der Täter von der Polizei festgenommen.

Quelle
Presseportal

Groß-Gerau: Rassistische Kommentare am Arbeitsplatz

Eine Mitarbeiterin hat während der Arbeit mehrfach verbale rassistische Kommentare von ihren Kolleg*innen bekommen.

Quelle
Hessenschauthin

Frankfurt am Main: Rassistische Beleidigung basierend auf einem Kleidungsstück

Bei einem morgendlichen Spaziergang wurde ein Vater mit Kind von einer vorbeifahrenden Dame rassistisch beleidigt. Sie bezog sich in ihrer hasserfüllten Aussage auf die Kleidung des Mannes.

Quelle
Hessenschauthin

Marburg (Marburg-Biedenkopf): Versuchter Übergriff am Rande von Corona-Kundgebung

Am Rande einer Kundgebung, die sich gegen Corona-Maßnahmen wendet, kam es zu einem versuchten Übergriff auf eine*n Gegendemonstrant*in. Ein szenebekannter Neonazi stürmte nach der Kundgebung aus einem Schnellimbiss und versuchte die Person körperlich anzugreifen und verfolgte sie mehrere hundert Meter weit.

Quelle
StadtLandVolk

Frankfurt: Rassistische Beleidigung im Supermarkt

Ein Mitarbeiter des Supermarkts wurde von einem Kunden mit dem N-Wort beschimpft.

Quelle
Hessenschauthin

Darmstadt (Darmstadt-Dieburg): Rassistisch motivierter Angriff auf zwei Schwarze Menschen

Ein Passant beleidigte zwei Schwarze Menschen in der Darmstädter Innenstadt stark rassistisch. Es kam daraufhin zu einer Auseinandersetzung, in der der Aggressor die zwei Menschen auch körperlich angegriffen hat. Außerdem zeigte er den Hitlergruß und rief „Heil Hitler“.

Quelle

Twitter
Hessenschau

Niederrau (Main-Kinzig-Kreis): Rechte Parolen und Symbole gegen Mieter*innen

Ein Haus wurde mit rechten Parolen und Hakenkreuzen besprüht. Es wurden Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verwendet. Die Verschmierungen richten sich gegen zwei Familien, die in dem Haus leben.

Quelle
op-online

Klein-Gerau (Groß-Gerau): Rassistisch motivierter Angriff auf einen Fahrradfahrer

Eine Person auf dem Fahhrad wurde von einem Mann und einem Jugendlichen rassistisch beleidigt und angeschrien. Zudem wurde ihm das Recht hier zu leben abgesprochen. Dann haben sie sein Fahrrad mit voller Wucht auf den Boden geschmissen und ihn zu Boden gerungen. Einer der Aggressoren kniete auf dem Rücken des Opfers, hielt seine Arme fest und drückte sein Gesicht auf den Boden, sodass das Opfer kaum Luft bekam. Unter der Androhung der Weitergabe von Handyaufnahmen und der Verständigung der Polizei ließ der Aggressor erst nach einigen Minuten vom Opfer ab. Der Jugendliche behauptete daraufhin, dass der Aggressor selbst Polizist sei. Danach zogen Opfer und Aggressor in verschiedene Richtungen ab. Die Polizei wurde verständigt und beide Aggressoren wurden gestellt.

Quelle
Hessenschauthin

Friedberg (Wetteraukreis): Rassistische Beleidigung gegen eine anti-rassistische Kundgebung

Ein alkoholisierter Mann und eine Frau beleidigten Demonstrant*innen rassistisch, die sich vor der M-Apotheke in Friedberg versammelt hatten, um auf die rassistische Konnotation des Namens dieser Apotheke aufmerksam zu machen. Beide sollen Teil einer 20-köpfigen Gruppe gewesen sein, die die Erhaltung des Namens befürworteten und sich ebenfalls vor der Apotheke versammelt hatten. Die Frau fuhr später noch einen Demonstranten mit dem Auto an und ein Beifahrer bedrohte die Aktivist*innen verbal.

Quelle
Frankfurter Rundschau

Sozialdarwinistische und rassistische Äußerungen auf einer Instagram-Seite

Eine Instagram-Seite veröffentlicht abwertende Postings und Kommentare von sozial stigmatisierten Menschen, die sich in der Kasseler Innenstadt aufhalten. Außerdem werden dort Menschen mit rassistischen Begriffen und verächtlichen Spitznamen beschrieben und dazu aufgerufen sie abzufotografieren und die Fotos hochzuladen.

Quelle
Hessenschauthin

Kassel: Ein Mann randaliert im Klinikum und schreit rechte Parolen

Ein Mann randaliert und zerschlägt das Mobiliar einer Station des Klinikums Kassel und schreit dabei rechte Parolen. Als die Poliei erscheint greift er diese auch an.

Quelle
HNA

Marburg (Marburg-Biedenkopf): Eine Person wurde anti-asiatisch beleidigt und geschubst

Eine Person ist auf dem Nachhauseweg am späten Abend in Marburg rassistisch beleidigt und bedrängt worden. Der Betroffene wurde von einem Jugendlichen anti-asiatisch beleidigt und geschubst.

Quelle
Response

Frankfurt am Main: Antiasiatischer Rassismus gegenüber einem Fußgänger

Die betroffene Person war dabei die Straße zu überqueren, als ein Taxi mit hohem Tempo angefahren kam und sehr knapp vor der Person anhielt. Als der Fußgänger den Taxi-Fahrer auf sein Fahrverhalten hinwies, wurde er rassistisch beleidigt und angeschrien.

Quelle
Hessenschauthin

Frankfurt am Main: Rassistisch motiviertes Beleidigen, Anspucken und Schubsen

Eine Frau mit zwei Kindern wurde an der Hauptwache im Aufzug von einer älteren Frau aus rassistischen Motiven geschubst, beleidigt und angespuckt.

Quelle
Presseportal

Wiesbaden: Rassismus in den sozialen Medien

In der Kommentarspalte der Facebookseite einer Wiesbadener Onlinezeitung sammeln sich rassistische Äußerungen an. Eine Userin, die dort darauf hinweist, dass es sich um rassistische Äußerungen handelt, wird ebenfalls verbal angegriffen.

Quelle
Hessenschauthin

Kassel: Rassistisch motivierte Verunstaltung eines Plakats der Kunsthochschule

In der Nacht vom 23. auf den 24. Juli wurde ein antirassistisches Kunstwerk verunstaltet. Das Kunstwerk entstand im Zuge der Solidaritätsbekundung mit einem Minicar-Fahrer, der Opfer eines rassistisch motivierten Angriffs geworden war.

Quelle
taz
die-zentrale

Wiesbaden: Rassistische Äußerungen im Netz gegenüber geflüchteten Menschen

Unter einem Facebookpost einer Wiesbadener Onlinezeitung befindet sich ein Kommentar, der rassistisch motivierte Hetze gegen Geflüchtete beinhaltet.

Quelle
Hessenschauthin

 

Kassel: Rassistische Beleidigungen, Parolen und Bedrohungen in der Tram

Eine Frau wurde von einem Mann rassistisch beleidigt und bedroht, nachdem sie ihn auf sein unangebrachtes Verhalten in der Straßenbahn hingewiesen hatte. Er äußerte auch antisemitische Parolen.

Quelle
Presseportal

Obertshausen (Offenbach): Zettel mit rassistischen Äußerungen gerichtet an Ausländerbeirat

Unbekannte brachten einen handgeschriebenen Zettel mit rassistischen Äußerungen an einen Schaukasten des Ausländerbeirats an.

Quelle
Presseportal

Wiesbaden: Rassismus gegen Schwarze

Der Betreiber eines Geschäftes hat eine Schwarze Person in dessen Anwesenheit rassistisch beleidigt, dabei sind das N-Wort und andere rassistische Wörter gefallen. Der Schwarzen Person wurde auch mit Gewalt angedroht.

Quelle:
Hessenschauthin

Bad Nauheim (Wetteraukreis): Hitlergruß an Polizeibeamten

Ein junger Mann zeigte gegenüber einer Polizeistreife den Hitlergruß. Er war stark alkoholisiert.

Quelle
Presseportal

Frankfurt am Main: Rassistische Polizeigewalt am Hauptbahnhof

Eine Schwarze Person wurde von zwei Zivilpolizisten gewaltsam und brutal gepackt. Einer der Polizisten kniete auf die Beine und der andere auf den Rücken der Schwarzen Person und hielt dabei seine Arme fest. Die Schwarze Person rief dabei laut, dass sie rassistisch behandelt werde.

Quelle
Hessenschauthin

Rüsselsheim (Groß-Gerau): Beleidigungen und Angriff durch mehrere Personen

Eine Frau wurde von einer kleinen Gruppe aus der Nachbarschaft beleidigt und von einem Täter auf den Hinterkopf geschlagen. Eine Anzeige wurde erstattet, doch das Verfahren wurde nach kurzer Zeit eingestellt.

Quelle
Hessenschauthin

Möhrfelden-Walldorf (Groß-Gerau): Gedenkstätte beschädigt

Zum wiederholten Mal wurde die Gedenkstätte des KZ-Außenlagers Walldorf Ziel einer Sachbeschädigung. Drei Informationstafeln und eine Sitzbank entlang eines Pfades zum „Horváth-Zentrum“ wurden von Unbekannten zerstört.

Quelle:
Presseportal

Marburg (Marburg-Biedenkopf): Antisemitische Äußerungen vor der Synagoge

Eine Anwohnerin bemerkte einen alkoholisierten Mann vor der Synagoge, der lautstark antisemitische Äußerungen von sich gab, nachdem er angesprochen wurde.

Quelle
Presseportal

Kassel: Rassistischer Angriff auf einen Minicar-Fahrer

Ein Minicar-Fahrer war von einem Fahrgast in den Hals gestochen worden, nachdem ihn dieser rassistisch beleidigt hatte. Die Polizei ermittelt wegen versuchten Tötungsdelikts.

Quelle
Presseportal

Offenbach: Antiziganistische Beleidigung auf offener Straße

Eine Frau war mit ihrem Hund spazieren, dieser wurde von einem vorbeilaufenden Mann angespuckt und die Frau wurde rassistisch beleidigt. Als die Frau empört reagierte, verfiel der Mann in einen lauten und anhaltenden antiziganistischen Monolog. Die Frau möchte nicht zur Polizei gehen und die Beleidigungen anzeigen, aus Angst, dort nicht ernst genommen zu werden.

Quelle
Hessenschauthin

Frankfurt am Main: Rassismus in sozialen Medien

In der Kommentarspalte zu einem Facebook-Post von einer Frankfurter Zeitung wurde zu einem Brandanschlag auf eine Geflüchtetetenunterkunft aufgefordert, nachdem berichtet wurde, dass die Geflüchteten dort für bessere Zustände der Unterkünfte demonstrieren.

Quelle
Hessenschauthin

Darmstadt: Jüdische Menora beschädigt

Die am Erinnerungsort der am 9. November 1938 zerstörten Liberalen Synagoge installierte Menora wurde von Unbekannten schwer beschädigt. Der Angriff auf die vom Künstler Helmut Lortz entworfene Edelstahlskulptur veranlasste Darmstädter Bürger*innen zu einer Mahnwache.

Quelle:
Frankfurter Rundschau

Frankfurt-Gallus (Frankfurt am Main): Antisemitisch motivierter Angriff

In der Fischbacher Straße wurde ein Mann von einem Unbekannten angegriffen. Der Täter sprach den Betroffenen zuerst in mutmaßlich ungarischer Sprache an, fragte ihn dann in deutscher Sprache, ob er Jude sei und griff den Betroffenen daraufhin mit einem Küchenmesser an. Der Geschädigte konnte ausweichen und blieb unverletzt, während der Täter fliehen konnte.

Quelle:
Presseportal

Marburg: Verdacht auf rassistisch motivierter Diebstahl

Ein Plakat, der an einer Kirche hing und auf dem BIPoC abgebildet waren,  wurde gestohlen. Die Polizei schließt hier eine rassistisch motivierte Tat nicht aus.

Quelle
Presseportal

Frankfurt-Riederwald (Frankfurt am Main): Aggressionen in der Nachbarschaft

Eine Frau beobachtete, wie ein älterer Mann sich aggressiv gegenüber Schwarzen Kindern verhielt, die in der Nachbarschaft spielten. Er schrie die Kinder an und versuchte sie zu verjagen. Ein Nachbar stellte den Mann daraufhin zur Rede. In einem späteren Gespräch mit der Beobachterin äußerte sich der ältere Mann rassistisch über den Nachbarn, der ihn zur Rede gestellt hatte.

Quelle:
Hessenschauthin

Frankfurt am Main: Homofeindlichkeit im Stadtbus

Im Bus wurde ein Fahrgast aufgrund seiner zugeschriebenen sexuellen Orientierung von einer Gruppe Jugendlicher beleidigt. Als die Begleiterin des Betroffenen die Gruppe zur Rede stellte, wurde sie ebenfalls beschimpft und mit sexualisierter Gewalt bedroht. Erst als der Busfahrer die Jugendlichen verwarnte, verließen diese unter anhaltenden Beschimpfungen den Bus.

Quelle:
Hessenschauthin

Frankfurt am Main: Rassistisch motivierte Äußerungen und Angriffe

Ein Mann hielt sich im Bereich der Heerstraße auf und war mit einer PTB-Waffe und einer Fleischgabel bewaffnet. Er zielte mehrmals auf Menschen und tätigte rassistische Äußerungen. Der alkoholisierte Täter kam nach der Durchführung von polizeilichen Maßnahmen in die psychiatrische Klinik.

Quelle
Presseportal

Idstein: Rassistische Beleidigung und Bedrohung

Am Freitagabend wurde ein türkischstämmiger Mann von einem 42-jährigen Deutschen rassistisch beleidigt und mit einem Messer bedroht. Der alkoholisierte Täter wurde von der Polizei festgenommen.

Quelle:
Presseportal

Marburg (Marburg-Biedenkopf): Rechte Parolen in der Innenstadt

In der Marburger Innenstadt beschimpfte eine Frau eine Person of Color in einem Kiosk und rief anschließend auf offener Straße wiederholt rechte und rassistische Parolen. Auf ihr Verhalten angesprochen, beschimpfte die Frau auch die eingreifenden Personen lautstark.

Quelle:
Hessenschauthin

Frankfurt am Main: Racial Profiling in der S-Bahn

Während einer Fahrscheinkontrolle wurden mehrere Personen Opfer von Racial Profiling. Als eine Schwarze Person von den Fahrscheinkontrolleuren daran gehindert wurde, die Bahn zu verlassen, griff eine dritte Person ein, die daraufhin ebenfalls bedrängt wurde. Unabhängig von dieser Meldung berichtete auch die dritte Person von diesem Vorfall des Racial Profilings. 

Quelle:

Hessenschauthin

Frankfurt am Main: Rassistischer Kommentar auf dem Markt

Kurz nach Einführung der allgemeinen Maskenpflicht wurde eine Frau mit asiatischer Abstammung Opfer eines rassistischen Kommentars. Als die Betroffene mit aufgesetztem Mundschutz auf dem Markt einkaufte, deutete eine Frau auf sie und sagte zu ihrer Gesprächspartnerin: „Die sehen wirklich viel gefährlicher damit aus als Deutsche, nicht?“.

Quelle:
Hessenschauthin

Frankfurt am Main: Antisemitische Parole in S-Bahn

In der Straßenbahn verbreiteten zwei Männer mit einem Megaphon wirre Warnungen und belästigten damit die Fahrgäste. Beim Verlassen der Bahn riefen sie „Sie werden nun vergast“.

Quelle:
Hessenschauthin

Frankfurt am Main: Homofeindlichkeit in Tram

In der Tram wurde ein Fahrgast aufgrund seiner zugeschriebenen sexuellen Orientierung von einem Mann stark beleidigt und mit körperlicher Gewalt bedroht. Die übrigen Fahrgäste griffen nicht ein, sondern beschwerten sich über den lautstarken Disput, nachdem der Aggressor die Bahn verlassen hatte.

Quelle:
Hessenschauthin

Wiesbaden: Rassismus in sozialen Medien

In der Kommentarspalte zu einem Facebook-Post von „Wiesbadenaktuell.de“ über eine vergewaltigte Frau sammeln sich rassistische Kommentare.

Quelle:
Hessenschauthin

Frankfurt am Main: Beschwerde über Frau am Telefon

In der U-Bahn beschwerte sich eine deutsche Frau lautstark und mit rassistischen Formulierungen über eine Frau mit Migrationshintergrund, die in nicht wahrnehmbarer Lautstärke telefonierte.

Quelle:
Hessenschauthin

Frankfurt am Main: Rassistische Beschimpfung in Straßenbahn

Eine muslimische Familie wurde in der Straßenbahn von einem Deutschen mittleren Alters wiederholt belästigt, auf die aktuellen Kontaktregelungen hingewiesen und rassistisch beleidigt. Als die Familie ihre Station erreichte und die Straßenbahn verlassen wollte, rief der Mann laut „Wir leben hier in Deutschland, raus!“.

Quelle:
Hessenschauthin

Frankfurt am Main: Polizeigewalt gegen Journalistin

Eine Journalistin, die für eine Recherche in Frankfurt am Main bei einer Demonstration der Organisation Seebrücke war, wurde von der Polizei trotz Vorzeigen ihres Presseausweises an ihrer Arbeit gehindert. Obwohl sie sich friedlich verhielt, wurde sie von Beamten der Bereitschaftspolizeiabteilung aus Mühlheim festgenommen, gefesselt und verletzt.

Quellen:
ver.di
Frankfurter Rundschau

Weilmünster (Limburg-Weilburg): Rassismus im Klinikum

Ein Krankenpfleger wurde in der Klinik, in der er arbeitet, rassistisch beleidigt. Als er in der Klinikküche Essen für einen Patienten abholen wollte, zeigten sich zwei Kollegen nicht hilfsbereit und bedrängten ihn mit rassistischen Fragen.

Quelle:
Hessenschauthin

Frankfurt-Griesheim (Frankfurt am Main): Hitlergruß an „Kameraden“

In der Alten Falterstraße zeigte ein Mann offen den Hitlergruß und begrüßte die Insassen eines heranfahrenden Autos mit dem Ruf „Kameraden“. Anschließend stieg er in das Auto und fuhr davon.

Quelle:
Hessenschauthin

Frankfurt am Main: Rassismus unter Kollegen

Während der Arbeit im Home Office wurde ein Mann mit Migrationshintergrund von einem Kollegen rassistisch beleidigt. Die Person hinterließ eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter des Betroffenen, in der sie ihn als „Gastarbeiter“ bezeichnete.

Quelle:
Hessenschauthin

Gießen: Hitlergruß an Polizeistreife gerichtet

Ein Main richtete den Hitlergruß an eine Polizeistreife, nachdem diese den Mann kontrollieren wollte. Nach der Kontrolle wiederholte er den Hitlergruß.

Quelle
Presseportal

Offenbach am Main: Diskriminierende Wohnungsanzeige

In der Facebook-Gruppe „Wohnungen Offenbach“ wurde eine Anzeige eingestellt, die den Hinweis enthielt, nur „deutsche Familien“ als Nachmieter für die inserierte Wohnung in Erwägung zu ziehen.

Quelle:
Hessenschauthin

Ginsheim-Gustavsburg (Groß-Gerau): Rassistisches Firmenlogo

Das Firmenlogo eines Mainzer Betriebs, dessen Besitzer das N-Wort im Namen trägt, stellt eine rassistisch stilisierte Schwarze Person dar. Obwohl das Logo, welches sich gut sichtbar auf Fahrzeugen und Gebäuden des Betriebs befindet, als diskriminierend aufgenommen wird, ist das Unternehmen nicht zur Änderung bereit.

Quellen:
Hessenschauthin

Groß-Gerau: Rassistischer Angriff am Marktplatz

An der Bushaltestelle am Marktplatz wurde eine junge Frau von einem alkoholisierten Mann rassistisch beleidigt. Als sie versuchte, sich verbal zu verteidigen, wurde der Mann handgreiflich und leerte den Inhalt seiner Flasche über den Kopf der Betroffenen. Zeug*innen der Tat griffen nicht ein.

Quelle:
Frankfurter Rundschau

Wiesbaden: Rechte Parolen in Innenstadt

Ein 34-jähriger Mann aus dem Landkreis Ludwigsburg gab in der Wiesbadener Fußgängerzone rechtsextreme Äußerungen von sich. Später meldeten Zeugen eine Personengruppe in der Langgasse, aus der mehrfach rechte Parolen wahrzunehmen waren.

Quelle:
Presseportal

Frankfurt am Main: Rechte Parolen am Mainradweg

In der Nähe des Sportplatzes der Fortuna Frankfurt rief ein Mann den Fußballern wiederholt „Heil Hitler!“ und ähnliche Parolen zu.

Quelle:
Hessenschauthin

Frankfurt am Main: Rassistische Beschimpfung und Nötigung

Ein junger Autofahrer wurde gegenüber einer Gruppe Handwerker, die gerade ein Fahrzeug entluden, schnell aggressiv und nötigte sie, sofort die enge Nebenstraße zu verlassen, damit er passieren könne. Im Verlauf des Gesprächs beschimpfte er die Handwerker als „Asoziale“ und „Ausländerpack“ und drohte mit einer Anzeige. Als eine Anwohnerin versuchte zu schlichten, wurde auch sie Opfer lautstarker Beleidigungen.

Quelle:
Hessenschauthin

Hanau: Blackfacing auf Werbeplakat

Auf einem Plakat der Hanauer Theatergruppe Lampenfieber e.V. wurde mit einer weißen Person mit geschwärztem Gesicht für ein kommendes Theaterstück geworben.

Quelle:
Hessenschauthin

Nordhessen: Hitlergruß in psychotherapeutischer Einrichtung

In einer psychotherapeutischen Einrichtung zeigte ein Patient offen
den Hitlergruß, äußerte sich rassistisch und beleidigte Mitpatient*innen sexistisch.

Quelle:
Hessenschauthin

Frankfurt am Main: Rassistischer Übergriff

In der Schleidwaldstraße trat ein Mann gegen mehrere Autos. Als er auf sein Verhalten angesprochen wurde, beleidigte er die betroffene Person rassistisch und griff sie körperlich an.

Quelle:
Hessenschauthin

Frankfurt am Main: Rassistische Belästigung in der Straßenbahn

Mehrere Personen mit indischem Hintergrund wurden in der Straßenbahn von einem Mann mehrere Minuten lang mit rassistischen Kommentaren und Fragen belästigt.

Quelle:
Hessenschauthin

Frankfurt am Main: Antisemitische Beleidigung in Restaurant

Eine junge Frau wurde in einem Restaurant antisemitisch beleidigt.

Quelle:
Hessenschauthin

Frankfurt am Main: Rassismus bei der Wohnungssuche

Einem tunesischen Student wurde nach einem Telefongespräch mit dessen potenziellem Vermieter ein WG-Platz verwehrt, da diesem der „Akzent“ des jungen Manns nicht gefalle und er vormals bereits „Probleme mit Ägyptern“ gehabt habe.

Quelle:
Hessenschauthin

Gießen: Rassistischer Angriff im Zug

Auf ihrer Zugfahrt nach Frankfurt wurde eine junge Frau von einem Mann als „muslimische Hure“ beleidigt und mit einer Bibel geschlagen.

Quellen:
Merkurist
Bild.de

Biebrich (Wiesbaden): Antisemitische Schmierereien

Seit einigen Wochen tauchen an öffentlichen Stellen in Biebrich antisemitische Botschaften auf. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen.

Quelle:
Merkurist

Frankfurt am Main: Rassistische Beschimpfung im Supermarkt

In einem Supermarkt an der Mainzer Landstraße wurde eine ältere Schwarze Frau von einem Mitarbeiter des Marktes aggressiv zurechtgewiesen, da sie keinen Einkaufswagen benutzte. Eine Kundin des Supermarkts begann daraufhin die Betroffene zusätzlich rassistisch zu beschimpfen.

Quelle:
Hessenschauthin

Frankfurt: Antisemitisch motivierter Vandalismus gegen Restaurant

Das Restaurant „Zeil-Kitchen“ wurde mit antisemitischen Zeichen beschmiert. Der Inhaber ist jüdischen Glaubens. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen.

Quelle:
Frankfurter Rundschau

Frankfurt-Sachsenhausen (Frankfurt am Main): Festnahme statt Hilfe

Der betroffenen Person wurde im Staddteil Alt-Sachsenhausen ihre Jacke und ihre Tasche mit sämtlichen Wertgegenständen gestohlen. Als sie daraufhin Hilfe bei der Polizei suchte, die vor Ort
patrouillierte, zeigten sich die Beamten nicht hilbsbereit. Als die Betroffene ihren Frust darüber äußerte und die Polizisten beleidigte, wurde sie gewaltsam verhaftet und in Gewahrsam genommen. Die Möglichkeit eine Anzeige zu stellen wurde ihr verwehrt. Darüber hinaus wurde ein Bekannter der Betroffenen von einem der Polizisten als „schwarzer Freund“ bezeichnet.

Quelle:
response.

Neukirchen: Bedrohung und Handgreiflichkeiten bei Adventsfeier

Ortsbekannte Mitglieder der Partei „Die Rechte“ störten die Adventsfeier der lokalen Feuerwehr in Seigertshausen und bedrohten die Gäste.

Quelle:
Hessische Niedersächsische Allgemeine

Bad Soden am Taunus: Rassistische Beleidigung und Bedrohung

Beim Einfahren des Zuges wurde ein junger Fahrgast von einem Mann mehrfach als „Nigger“ beschimpft, bedroht und verfolgt. Auf Einschreiten einer dritten Person hin verließ der Mann das Gleis.

Quelle:
Hessenschauthin

Fulda: Asylbewerber im Bahnhof attackiert

Ein 22-jähriger Asylbewerber wurde am Fuldaer Bahnhof von einem 29-jährigen Deutschen aus Fulda angegriffen. Der alkoholisierte Täter verpasste dem 22-Jährigen eine Kopfnuss. Der Angreifer wurde von der Bundespolizei verhaftet.

Quelle:
Oberhessische Zeitung

Offenbach am Main: Bedrohung und Schlägerei in U-Bahn

Eine Gruppe junger weißer Männer beschimpfte in der U-Bahn eine Gruppe migrantischer Jugendlicher mit rassistischen Kommentaren. Die von einer dritten Person verständigte Bahnsicherheit wurde ebenfalls von der aggressiven Männergruppe beleidigt und bedroht, woraufhin eine vierte Person einen der Männer angriff. Daraufhin kam es zu einer kurzen Schlägerei, die durch die Polizei aufgelöst wurde.

Quelle:
Hessenschauthin

Frankfurt am Main: Rassismus bei der Polizei

Im Polizeirevier in der Gutleutstraße wurde das Anliegen eines Mannes mit der Begründung abgewiesen, er würde nicht gut genug deutsch sprechen. Der Mann verfügt nachweislich über gehobene Deutschkenntnisse.

Quelle:
Hessenschauthin

 

Kassel: Bedrohung an Haltestelle

An der Haltestelle Scheidemannplatz wurde eine Frau mit Migrationshintergrund von einem Mann mittleren Alters aktiv daran gehindert, die Sitzbank zu benutzen. Als sie darum bat, sich setzen zu dürfen, beleidigte der Mann die Betroffene rassistisch und bedrohte sie körperlich. Die Umstehenden griffen nicht ein.

Quelle:
response.

Darmstadt: Schreckschusswaffe und Hitlergruß in Silvesternacht

In der Silvesternacht verletzte ein 24-Jähriger aus dem Main-Kinzig-Kreis einen jungen Mann in einer Auseinandersetzung körperlich mit einer Schreckschusswaffe und zeigte den Hitlergruß.

Quellen:
Hessenschauthin
Echo Online

Hanau (Main-Kinzig-Kreis): Rassistische Bedrohung auf Marktplatz

Auf dem Weg zum Weihnachtsmarkt wurde eine SPD-Stadtverordnete sehr aggressiv rassistisch beleidigt und bedroht. Der Angreifer konnte noch vor Ort von der Polizei angetroffen werden.

Quelle:
Frankfurter Rundschau

Hanau (Main-Kinzig-Kreis): Rassistische Bedrohung auf Marktplatz

Auf dem Weg zum Weihnachtsmarkt wurde die SPD-Stadtverordnete Selma Yilmaz Ilkhan sehr aggressiv rassistisch beleidigt und bedroht. Der Angreifer konnte noch vor Ort von der Polizei angetroffen werden.

Quelle:
Frankfurter Rundschau

Büdingen (Wetteraukreis): Beleidigung und Bedrohung an Bahnhof

Ein 51-jähriger Frankfurter wurde mittags von einem Mann, der später mit einem Zug in Richtung Gießen floh, rassistisch beleidigt und verbal bedroht.

Quelle:
Presseportal Polizeipräsidium Mittelhessen – Wetterau

Büdingen (Wetteraukreis): Beleidigung und Bedrohung an Bahnhof

Ein 51-jähriger Frankfurter wurde mittags von einem Mann, der später mit einem Zug in Richtung Gießen floh, rassistisch beleidigt und verbal bedroht.

Quelle:
Presseportal

Frankfurt am Main: Diskriminierende Fahrkartenkontrolle

Eine Person erlebte eine erniedrigende und beschämende Vorgehensweise im Rahmen einer Fahrkartenkontrolle durch die städtische Verkehrsgesellschaft. Zunächst diskutierten mehrere Kontrolleur*innen darüber, dass es sich bei der kontrollierten Person „nicht um die Person auf dem Ausweis“ handele. Später stellten sie laut hörbar Mutmaßungen über die geschlechtliche Identität der Person an und verletzten ihre Privatsphäre in der Öffentlichkeit.

Quelle:
response.

Frankfurt am Main: Morddrohungen gegen Kabarettistin

Nachdem bekannt wurde, dass die Kabarettistin İdil Baydar als Rednerin bei der diesjährigen „Möllner Rede im Exil“ in Frankfurt sprechen wird, erhielt sie mehrere Morddrohungen, die sich u.a. explizit auf ihren Auftritt bei der Gedenkveranstaltung bezogen. Bereits seit dem Frühjahr 2019 bekommt Baydar immer wieder Hass- und Drohnachrichten.

Quellen:
taz.de
Frankfurter Rundschau
Bildungsstätte Anne Frank

Kronberg (Hochtaunuskreis): Körperlicher Angriff im Linienbus

Wegen Naziparolen kam es in einem Linienbus zu einem körperlichen Angriff von zwei jungen Männern auf drei Jugendliche. Die Angreifer hatten zuvor antisemitische Sprüche von sich gegeben. Die drei Jugendlichen stellten sich verbal gegen die Äußerungen und wurden daraufhin bespuckt und geschlagen.

Quellen:
Usinger Anzeiger
Presseportal

Nidda (Wetteraukreis): Antisemitische Äußerungen

Während eine Frau Stolpersteine reinigte, liefen zwei Jugendliche an ihr vorbei und äußerten sich antisemitisch.

Quelle:
Presseportal

Frankfurt am Main: Antisemitische Beleidigung und Bedrohung

Der FR-Journalist Claus-Jürgen Göpfert wurde an der Konstablerwache antisemitisch beschimpft und bedroht.

Quelle:
Twitter

Bensheim (Bergstraße): Rassistischer Überfall in Regionalbahn

Ein 19 Jahre alter Mann wurde am Samstagabend Opfer eines rassistischen Angriffs in der Regionalbahn 68. Zunächst wurde er aus einer Gruppe heraus mit Geldmünzen beworfen und anschließend von einer Person der Gruppe angegriffen, aufgrund seiner Herkunft beleidigt, geschlagen und getreten. Die Täter klauten ihm sein Handy und stießen ihn am Bahnhof Bensheim aus dem Zug auf den Bahnsteig.

Quelle:

Presseportal

Marburg (Marburg-Biedenkopf): Beleidigung und Bedrohung an Bushaltestelle

Ein ca. 30-jähriger Mann mit Schäferhund hat am Nachmittag eine Frau an einer Bushaltestelle rassistisch beleidigt und bedroht und fuhr anschließend mit dem Bus davon.

Quelle:
Presseportal

Melsungen (Schwalm-Eder-Kreis): Rassistischer Schriftzug an Unterkunft

Unbekannte beschmierten einen parkenden PKW sowie die Hausfassade einer Gemeinschaftsunterkunft mit rassistischen Beleidigungen.

Quelle:
Presseportal

Marburg (Marburg-Biedenkopf): Beleidigungen und Hitlergruß in Kneipe

In der Nacht von Freitag auf Samstag unterhielten sich drei Männer in einer Oberstadt-Kneipe lautstark über die Zeit des Nationalsozialismus. Im Zuge dieser Unterhaltung kam es zu Beleidigungen gegenüber anderen Gäst*innen und nach dem Rauswurf aus der Kneipe auch zu einem Hitlergruß.

Quellen:
Presseportal
Oberhessische Presse

Bad Hersfeld (Hersfeld-Rotenburg): Rassistischer Angriff mit Gasdruckwaffe

Verdachtsfall: Ein 18-jähriger Somalier wurde aus nächster Nähe mit einer Gasdruckwaffe beschossen. Der Betroffene und Zeug*innen der Tat konnten über die Gleise vor dem Angreifer fliehen und wurden nicht verletzt. Der deutsche Täter konnte festgehalten werden, die Ermittlungen laufen.

Quellen:
Presseportal
Hessenschau
lokalo24.de

Marburg (Marburg-Biedenkopf): Rassistischer Angriff in Bahnhofshalle

Am Samstag gegen 19 Uhr forderte ein ca. 50-jähriger Mann einen 18-Jährigen grundlos auf, die Bahnhofshalle zu verlassen. Als der junge Syrer dieser Forderung nicht nachkam, wurde er körperlich angegriffen und mit der Faust in den Bauch geschlagen. Der Angreifer konnte fliehen.

Quelle:
Presseportal

Kassel: Patientin rassistisch beleidigt

Im Klinikum Kassel wurde eine schwarze Patientin von einem Oberarzt mehrfach rassistisch beleidigt. So spekulierte er vor der Betroffenen, ob man diese aufgrund ihrer zugeschriebenen nicht-deutschen Herkunft „nicht lieber in Quarantäne stecken“ solle.

Quelle:
Hessenschauthin

Marburg (Marburg-Biedenkopf): Aggression gegen Demonstrant*innen

Bei einer „Fridays for Future“-Kundgebung zeigte ein Mann den Demonstrant*innen einen Hitlergruß und floh mit dem Bus. Die Fahndung nach dem Verdächtigen läuft noch.

Quelle:
Presseportal
Oberhessische Presse
Humanistische Union Marburg

Marburg (Marburg-Biedenkopf): Schändung des „Garten des Gedenkens“

Ein jüngerer Mann schändete die Gedenktafel des „Garten des Gedenkens“, der sich auf der Grundfläche der alten Marburger Synagoge befindet, indem er „Adolf Hitler“ in die Tafel ritzte.

Quelle:
Presseportal

Marburg (Marburg-Biedenkopf): Rassistische Anfeindung im Bus

Am frühen Abend beleidigte ein ca. 60-jähriger Mann mit Hund eine Frau im Bus massiv rassistisch. Als eine weitere Fahrgästin eingriff und sich verbal gegen den Angriff stellte, wurde auch diese übel beleidigt.

Quelle:
Presseportal

Taunusstein (Rheingau-Taunus-Kreis): Personen mit Stahlkugeln beschossen

Aus einem Auto heraus hat ein Mann mehrere Personen mit Stahlkugeln beschossen. Unter anderem wurde ein junger Mann aus Syrien schwer am Kopf verletzt.

Quellen:
Hessenschau
Wiesbadener Kurier
Presseportal

Frankfurt-Bockenheim (Frankfurt am Main): Offene Hetze und Aggressionen

Ein Mann hetzte an einer belebten Einkaufsstraße lautstark gegen Migrant*innen. Als eine Frau etwas erwiderte, wurde sie von dem Mann beleidigt und aggressiv angegangen. Keine der vielen Zeug*innen reagierte.

Quelle:
response.

Gießen: Sachbeschädigung in türkisch-islamischer Gemeinde

Verdachtsfall: Unbekannte drangen gewaltsam in das Vereinsgebäude ein und beschädigten einen Koran, eine Fahne und eine Lautsprecheranlage.

Quelle:
Presseportal

Offenbach am Main: Naziparolen in Autolack entdeckt

Verdachtsfall: Als der 31-jährige Betroffene morgens gegen 7:30 Uhr seinen PKW aufsuchte, entdeckte er einen 1,5m langen Nazi-Schriftzug in den Lack seines Autos geritzt.

Quelle:
Presseportal

Offenbach am Main: Hakenkreuze in Auto geritzt

Verdachtsfall: Unbekannte haben mehrere Hakenkreuze in die Motorhaube und die beiden vorderen Türen eines PKWs geritzt.

Quelle:
Presseportal

Offenbach am Main: Antisemitische Botschaft auf Markthaus

An die Hauswand des Markthauses am Wilhelmsplatz wurde von Unbekannten mit schwarzer Farbe ein Davidstern mit dem Schriftzug „Friedhof“ gesprüht.

Quellen:
OP-Online
Presseportal

Wiesbaden: Busfahrer rassistisch beschimpft

An der Haltestelle Hauptbahnhof wurde ein Busfahrer von einem älteren Mann als „Scheiß Ausländer!“ beleidigt. Der Mann wurde von einem jungen Fahrgast zur Rede gestellt und unterließ daraufhin weitere Beschimpfungen.

Quelle:
Hessenschauthin

Wiesbaden: Busfahrer rassistisch beleidigt

Ein Busfahrer wurde von einem Fahrgast im Vorbeigehen offen rassistisch Beleidigt. Ein Fahrgast Widersprach engagiert der Beleidigung, andere Fahrgäste reagierten nicht.

Quelle:
response.

Frankfurt am Main: Angriff auf queeres Jugendzentrum

Nachdem es Ende Juli bereits Angriffe mit Sachbeschädigungen auf ein queere Jugendzentrum gab, wurde in der Nacht vom 10. auf den 11. August eine Fensterscheibe von Unbekannten eingeworfen.

Quellen:
Frankfurter Jugendring
Journal Frankfurt

Hanau (Main-Kinzig-Kreis): Hakenkreuze an Fahrzeug

Am Montagmorgen entdeckte ein 39-Jähriger an seinem Fahrzeug zwei Hakenkreuze in die Tür gekratzt. Da die Hintergründe noch völlig unklar sind, wurden die Ermittelungen vom Staatsschutzkommissariat übernommen.

Quelle:
Presseportal

Wiesbaden: Angriff auf Obdachlosen

Verdachtsfall: Vier Frauen weckten am Sonntagmorgen einen Obdachlosen auf, um ihn daraufhin zu schlagen und zu treten. Der 34-Jährige Obdachlose erlitt erhebliche Verletzung im Gesicht. Die Ermittlungen dauern derzeit noch an.

Quelle:
Presseportal

Sinn-Fleisbach (Lahn-Dill-Kreis): Rassistischer Angriff auf Autofahrer

Zwei Autoinsassen wurden gegenüber einem 21-jährigen Fahrer ausfallend. Es fielen mehrfach rassistische Beleidigungen.

Quelle:
Presseportal

Wetzlar (Lahn-Dill-Kreis): Rassistischer Angriff auf Autoinsassen

Beim Warten am Bahnübergang wurden Insassen eines Autos von einem anderen Fahrer rassistisch beleidigt und mit Pfefferspray besprüht. Die Polizei ermittelt unter anderem wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Quelle:
Presseportal

Frankfurt-Bornheim (Frankfurt am Main): Brandstiftung bei linkem Wohnprojekt

Am Freitagabend wurde im Hinterhof des linken Wohnprojekts „Lila Luftschloss“ in der Nähe des Wohngebäudes ein Feuer gelegt. Der Tatverdächtige wurde kurz danach festgenommen. Es wird geprüft, ob der 46-jährige Frankfurter noch für weitere Brandlegungen verantwortlich ist. Die Ermittlungen dauern an.

Quellen:
Presseportal
taz.de

Wächtersbach (Main-Kinzig-Kreis): Schüsse aus dem Auto

Im südhessischen Wächtersbach wurde ein 26-Jähriger Eritreer von einem 55-Jährigen Mann gezielt aus dessen Auto heraus angeschossen.Der Täter wurde festgenommen.

Quellen:
Spiegel Online
hessenschau.de

Frankfurt-Westend (Frankfurt am Main): Rechtsextreme Sticker

In unmittelbarer Nähe der jüdischen Gemeinde im Frankfurter Westend wurden vermehrt Sticker mit rechtsextremen Botschaften angebracht. Weitere Entwicklungen werden beobachtet.

Quellen:
Twitter
Frankfurter Rundschau
hessenschau.de

Frankfurt am Main: Gedenktafel beschmiert

Am Museum Judengasse Frankfurt wurde die Gedenktafel für die am 9. November 1938 durch Nazi-Verbrechen zerstörte Synagoge beschmiert.

Quelle:
Twitter

Langen (Offenbach): Rassistische Anfeindungen am Bahnhof

Ein 48-Jähriger ist am Bahnhofsvorplatz in Langen aufgrund von rassistischer Anfeindungen gegen eine Person vorläufig festgenommen worden.

Quellen:
Presseportal
OP-Online

Florstadt (Wetteraukreis): Sticker-Aktion gegen Demokratie-Projekt

In Florstadt klebten Unbekannte 16 Sticker, die sich gegen die „Partnerschaft für Demokratie der Mittleren Wetterau“ richteten, auf Laternen, Pavillons, Schilder und Werbetafeln.

Quelle:
Presseportal

Herborn (Lahn-Dill-Kreis): Beschmutzung des Holocaust-Denkmals

Bereits zum zweiten Mal beschmutzten Unbekannte das Holocaust-Denkmal in der Grünanlage in Herborn. Offenbar bewarfen die Täter das Denkmal mit Eiern. Die Wetzlarer Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Quelle:
Presseportal

Bad Schwalbach (Rheingau-Taunus-Kreis): Asylbewerberunterkunft beschmiert

In Bad Schwalbach wurden mehrere politisch motivierte Farbschmierereien festgestellt, unter anderem an einer Asylbewerberunterkunft. Die Polizei ermittelt, der polizeiliche Staatsschutz wurde eingeschaltet.

Quellen:
Presseportal
Rheingau-Taunus-Kreis
Kleine Anfrage der Fraktion DIE LINKE

Istha (Kassel): Mord an Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke

Der Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke, der sich für die Aufnahme von Geflüchteten eingesetzt hatte und in der Folge von rechter Hetze betroffen war, ist vor seinem Wohnhaus erschossen worden. Der durch Verbindungen in die rechte Szene bekannte Stephan E. ist am 15. Juli als dringend Tatverdächtiger festgenommen worden.

Quellen:
Tagesschau
Focus
Zeit Online

Friedberg (Wetteraukreis): Beschimpfung und Bedrohung vor Supermarkt

Auf dem Parkplatz eines Supermarkts in Friedberg bedrohte und beschimpfte ein etwa 50-jähriger Mann, der zuvor mit seinem Auto die Zufahrt des Parkplatzes blockierte, einen 55-jährigen Butzbacher und dessen jüngeren Beifahrer rassistisch. Die Polizei ermittelt.

Quellen:
Presseportal
Wetterauer Zeitung

Frankfurt am Main: Flyer radikaler Neonazigruppe an Goethe-Universität

In der Bibliothek der Frankfurter Goethe-Universität sind Flyer der besonders rakdikalen militanten Neonazigruppe „Atomwaffen Division“ aus den USA aufgetaucht. Dies ist bereits der dritte Hinweis auf Anhänger der Gruppe hierzulande.

Quellen:
Störungsmelder
Frankfurter Rundschau

Büdingen (Wetteraukreis): Wahlplakate beschädigt

Verdachtsfall: In Büdingen wurden mehrere Wahlplakate der poilitischen Partei „Die Grünen“ mit neurechten Parolen beschmiert.

Quelle:
Presseportal
Kreis-Anzeiger

Frankfurt am Main: Erneute Brandstiftung bei Wohnprojekt

Nachdem es im letzten Jahr zwischen September und Dezember zu insgesamt neun Brandanschlägen auf linke alternative Zentren und Wohnprojekte im Großraum Frankfurt gekommen ist, ist ein weiteres Wohnprojekt erneut betroffen. Die Ermittlungen wurden aufgenommen.

Quellen:
Frankfurter Info
Frankfurter Rundschau

Kassel: Gewaltvoller Angriff auf bettelnden Mann

Verdachtsfall: Ein um Geld bettelnder Mann in Kassel wurde von einem 29-Jährigen gegen den Kopf geschlagen und getreten. Der Täter wurde festgenommen und muss sich unter anderem wegen schwerer Körperverletzung verantworten.

Quellen:
lokalo24
HNA

Frankfurt am Main: Verbale und körperliche Attacken auf FR-Reporter

Im österreichischen Bleiburg wurde bei einer kroatischen Gedenkfeier ein Journalist der Frankfurter Rundschau von Rechtsextremen, von welchen eine Person in Frankfurt lebt, bespuckt. Daraufhin begannen zahlreiche Teilnehmer der Gedenkveranstaltung den Betroffenen massiv zu beleidigen, nach ihm zu schlagen und zu treten.

Quellen:
Frankfurter Rundschau
Frankfurter Rundschau

Kassel: Eskalation mit Sicherheitsfirma nach Ladendiebstahl

Verdachtsfall: Eine Auseinandersetzung zwischen der Sicherheitsfirma eines Drogerieladens und einem mutmaßlichen Ladendieb ist am Montagnachmittag eskaliert. Mehrere Passanten beschreiben das Vorgehen des Sicherheitsdienst gegenüber dem 21-Jährigen Asylbewerbers als übermäßig brutal und unverhältnismäßig.

Quelle:
HNA

Frankfurt am Main: Naziparolen und Messerangriff im Günthersburgpark

Eine Gruppe von zehn Personen fiel durch das lautstarke Rufen von Naziparolen im Günthersburgpark auf . Ein 22-Jähriger habe nach dem Aussprechen eines Platzverweises den Versuch unternommen, sich einer anderen Gruppe Jugendlicher im Park anzuschließen. Als diese ihn abwiesen, habe er ein Messer gezogen und einen 23-Jährigen im Bauchbereich verletzt.

Quellen:
Presseportal
Frankfurter Neue Presse
Frankfurter Rundschau

Gießen: Homophobe Beleidigung und Körperverletzung

Ein 40-Jähriger, der aufgrund mehrer Gewalttaten am 15. April festgenommen wurde, beleidigte Ende Januar eine Person einer 6-köpfigen Gruppe homophob und trat in der Folge einer Person mit dem Fuß gegen den Kopf, sodass diese bewusstlos wurde.

Quelle:
Presseportal

Wiesbaden: 19-Jähriger bei Waffenkauf festgenommen

Verdachtsfall: Bei einer fingierten Waffenübergabe konnte am Nachmittag des 02.Aprils ein 19-Jähriger von der Polizei festgenommen werden. Dieser hätte im „Darknet“ eine Waffe erwerben wollen mit der Absicht Menschen zu töten. In der Vernehmung sei rechtsgerichtetes Gedankengut festgestellt worden. Wie auch im Fall der Schießerei am OEZ München 2016, an die die Grundzüge des Falles stark erinnern, hätte der 19-Jährige angegeben, sich aufgrund von Mobbing rächen zu wollen.

Quelle:
Wiesbadenaktuell

Wiesbaden/Mainz: Rechtsextreme drohen mit Mord an Migrant*innen

In Briefen an zwei linke Organisationen in Wiesbaden und Mainz haben Rechtsextreme angedroht, Migrant*innen töten zu wollen, wenn sich die Organisationen weiter für sie engagieren.

Quelle:
Frankfurter Rundschau

Marburg (Marburg-Biedenkopf): Busfahrer mit Reizgas besprüht

Gegen 06:35 Uhr wurde ein Busfahrer von einem jungen Mann beim Verlassen des Busses mit Reizgas besprüht und mit rechtsradikaler Parole beschrien. Der Busfahrer wurde in die Uni-Kliniken gebracht. Der Täter konnte vorerst fliehen. Durch eine erfolgreiche Öffentlichkeitsfahndung wurde ein 25-jähriger Student am 25.April vorläufig festgenommen, jedoch mangels Haftgründen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Quellen:
Gießener Anzeiger
Presseportal
Frankfurter Neue Presse

Fulda: Hauptbelastungszeuge im Fall Toni R. bedroht und angegriffen

Ein Zeuge, der gegen den Ex-Vorstand der Jungen Alternativen Toni R. aussagen soll, wurde überfallen, auf den Boden geworfen, getreten und mit den Worten „Wenn du aussagst, schnappen wir deine Frau“ bedroht. Anschließend erstattete er Anzeige gegen Unbekannt.

Quelle:
Osthessen-News

Frankfurt-Bornheim: Hakenkreuzschmierereien auf Briefkästen

Auf die Briefkästen eines Wohnhauses in Bornheim wurden mehrere Hakenkreuze und die Zahl 88 geschmiert. Es besteht der Verdacht darauf, dass es sich um eine zielgerichtete Aktion gegen die Bewohner*innen dieses Hauses handelt.

Quelle:
response.

 

Frankfurt am Main: Person erhält E-Mail mit antisemitischem Inhalt

Ein Mann erhielt eine anonyme E-Mail mit antisemitischem Inhalt.

Quelle:
Kleine Anfrage der SPD

Korbach (Waldeck-Frankenberg): Rechte Botschaften per Post

Ein Zentrum für Toleranz erhielt drei anonyme Postkarten mit rechten Ideologien. Die Postkarten beinhalteten u.a. die Leugnung des Holocaust.

Quelle:
Kleine Anfrage der SPD

Frankfurt am Main: Restaurant-Besitzer entdeckt Hakenkreuze an Eingangstür

Die Eingangstür eines Restaurants wurde von Unbekannten mit zwei Hakenkreuze beschmiert.

Quelle:
Kleine Anfrage der SPD

Frankfurt am Main: Rassistische Anfeindung gegen Schwangere

Eine Frau wurde an der Hauptwache in der B-Ebene von einem Unbekannten geschubst und mit der Faust bedroht. Die Betroffene ist im 7. Monat schwanger und trägt Kopftuch. Der Unbekannte habe sich ihren Schilderungen zufolge mehrfach rassistisch geäußert, sowohl während des Angriffs, als auch danach in Anwesenheit der Polizei und weiterer Zeug*innen. Die Polizei ermittelt.

Quelle:
response.

Frankfurt am Main: Antisemitische Beleidigung in der Straßenbahn

In der Straßenbahn wurden Fahrgäste von einem alkholisierten Mann antisemitisch beleidigt.

Quelle:
Kleine Anfrage der SPD

Groß-Gerau: Politischer Aktivist über Facebook bedroht

Ein politischer Aktivist, der offen als Moslem publiziert, erhält über Facebook anonyme Drohschreiben.

Quelle:
Kleine Anfrage der SPD

Kirchhain (Marburg-Biedenkopf): Einbruch und antisemitische Schmiererei

Unbekannte brachen gewaltsam in einen Pizza-Imbiss ein, stahlen die Registrierkasse und weitere Gegenstände und beschmierten die Wand mit einem Hakenkreuz.

Quelle:
Presseportal

Wiesbaden: Übergriffe rechter „Gelbwesten“

Rechte und rechtspopulistische Teilnehmer*innen der „Gelbwesten“-Demonstration sind während und nach der Veranstaltung mehrfach gegen friedliche Gegendemonstrant*innen gewalttätig geworden.

Quellen:
VVN-BdA
Wiesbadener Kurier

Frankfurt-Schwanheim: Antisemitischer Angriff auf Schüler*innen

Im Frankfurter Stadtteil Schwanheim wurde eine Gruppe von Schüler*innen, darunter eine jüdische Person, antisemitisch beleidigt. Der Täter versuchte anschließend, die Gruppe mit Fußtritten zu verletzen.

Quelle:
Presseportal

Frankfurt am Main: Drohbrief-Serie gegen Anwältin hält an

Bereits zum vierten Mal hat die Anwältin Seda Başay-Yıldız einen Drohbrief mit der Unterschrift „NSU 2.0“ erhalten. Das Schreiben soll über dieselbe Verbindung wie die vorherigen Schreiben an ihre Kanzlei versandt worden sein.

Quelle:
Zeit Online

Frankfurt am Main: Drittes Drohschreiben gegen Anwältin

Die Anwältin Seda Başay-Yıldız hat zum dritten Mal ein Drohschreiben mit der Unterschrift „NSU 2.0“ erhalten. Es gibt Hinweise darauf, dass die Täter*innen aus den Reihen der hessischen Polizei kommen.

Quelle:
Süddeutsche Zeitung

Gießen: Rassistischer Angriff vor dem Wohnhaus

Eine Frau wurde vor ihrem Wohnhaus verbal angegriffen. Wahrgenommen als Muslima, wurde sie vom Angreifer rassistisch beschimpft.

Quelle:
Kleine Anfrage der SPD

Darmstadt: Antisemitische Beleidigung auf Twitter

Verdachtsfall: Eine Person wurde auf Twitter aufgrund Ihrer Funktion in der Öffentlichkeit als auch persönlich antisemitisch beleidigt.

Quelle:
Kleine Anfrage der SPD 20/668

Langen (Offenbach): Antisemitischer Angriff auf zwei Personen

Am Langener Bahnhof beschimpfte ein 26-Jähriger einen etwa 80 Jahre alten Mann antisemitisch und stieß ihn zu Boden. Als ein Dritter eingreifen wollte, wurde dieser selbst niedergeschlagen. Der 80-jährige Betroffene stieg noch vor Ankunft der Polizei in einen Zug und fuhr davon. Der Täter wurde noch am Tatort festgenommen.

Quellen:
OP-Online
Focus Online

Frankfurt am Main: „Identitäre“ plakatieren FR-Gebäude

Mehr als ein dutzend Personen der als rechtsextrem eingestuften „Identitären Bewegung“ wurden beim Plakatieren des Bürogebäudes der Frankfurter Rundschau von der Polizei erwischt. Die Frankfurter Rundschau äußert sich regelmäßig kritisch zu Rechtsextremismus und den „Identitären“.

Quelle:
Frankfurter Rundschau

Frankfurt am Main: Erneuter Drohbrief gegen Anwältin

Bereits zum zweiten Mal hat eine Anwältin aus Frankfurt einen Drohbrief aus rechtsextremen Netzwerken erhalten. Der Brief stützt sich auf interne Behördendaten. Er wurde erneut mit „NSU 2.0“ unterzeichnet.

Quelle:
Süddeutsche Zeitung

Wiesbaden: Bombendrohung gegen das Justizzentrum

Verdachtsfall: Nach einer Bombendrohung wurde das Justizzentrum in Wiesbaden geräumt und nach Sprengstoff untersucht. Ein Zusammenhang mit Bombendrohungen gegen Landgerichte in fünf weiteren Landeshauptstädten wird nicht ausgeschlossen. In zwei Städten wurden die Drohungen mit „Nationalsozialistische Offensive“ unterzeichnet.

Quellen:
Wiesbadener Kurier
Merkur
 

Homberg (Efze): Mit Bierglas beworfen und beschimpft

Ein Mann bewarf aus seinem Fenster heraus ein kleine Gruppe Menschen mit einem Bierglas und beleidigte sie rassistisch.

Quellen:
Kleine Anfrage der SPD
Frankfurter Rundschau