Baunatal (Kassel): Antisemitische, antimuslimische und rassistische Hetze am Arbeitsplatz

Auf seiner Arbeitsstelle wurde ein Mann wiederholt mit sehr expliziten antisemitischen, antimuslimischen und rassistischen Äußerungen konfrontiert und auch selbst bedroht. Weder seine Vorgesetzten noch der zuständige Betriebsarzt griffen trotz Kenntnis der Vorfälle ein.

Quelle
Hessenschauthin

Kassel: Gegendemonstrant:In wird bei "Querdenken"-Demonstration von Polizeibeamten brutal geschubst und auf den Kopf geschlagen

Ein/e Gegendemonstrant:In wurde bei der „Querdenken“-Demonstration in Kassel von einem Polizeibeamten erst geschubst und dann gegen den Kopf geschlagen, sodass die Person zu Boden fiel.

Quelle
Hessenschauthin

Kassel: Gegendemonstrant:Innen werden bei "Querdenken"-Demonstration von Polizeibeamt:Innen verletzt

Gegendemonstrant:Innen werden bei der „Querdenken“-Demonstration in Kassel von Polizeibeamt:Innen angefahren und brutal geschubst. Eine Person erlitt dabei eine Brustkorbprellung.

Quelle
Hessenschauthin

Kassel: Frau wird auf "Querdenken"-Demonstration verbal und körperlich angegriffen

Eine Frau wird auf der „Querdenken“-Demonstration in Kassel vom Fahrrad gestoßen, bedrängt, festgehalten, angehustet angespuckt, beschimpft und gewürgt.

Quelle
Hessenschauthin

Kassel: Angriff auf Journalist bei "Querdenken"-Demonstration

Ein Journalist wurde in Kassel von einem Mann aus dem Demozug der „Querdenker“ körperlich angegriffen.

Quelle
Hessenschauthin

Kassel: Angriff auf Gegendemonstrant:In aus Fahrradblockade bei "Querdenken"-Demonstration

Eine Person aus einer Fahrradblockade, die sich dem Demozug entgegenstellte, wurde von mehreren „Querdenken“-Demonstrant:Innen angegriffen und verletzt.

Quelle
Hessenschauthin

Hofgeismar (Landkreis Kassel): Mann trägt verfassungswidrige Symbole und tätigt rassistische und volksverhetzende Aussagen

Ein Mann beleidigte zwei junge Männer rassistisch und tätigte volksverhetzende Aussagen. Des Weiteren soll er Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen als Tattoos getragen haben.

Quelle
Presseportal
lokalo24.de

Wolfhagen (Landkreis Kassel): Drohung nach Mord an Lübcke

Nach dem Urteil gegen den Mörder des Kasseler Regierungspräsidenten erhielt die nach ihm benannte Walter-Lübcke Schule in Wolfhagen ein rechtsextremes Schreiben. Es ist unterschrieben mit „NSU 2.0“. Auch der Kasseler CDU-Politiker Michael von Rüden wurde eingeschüchtert. Ein anonymer Anrufer sagte ihm: „Rüden, du bist als Nächstes dran“.

Quelle
Hessenschau
Hessenschau

Istha (Kassel): Mord an Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke

Der Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke, der sich für die Aufnahme von Geflüchteten eingesetzt hatte und in der Folge von rechter Hetze betroffen war, ist vor seinem Wohnhaus erschossen worden. Der durch Verbindungen in die rechte Szene bekannte Stephan E. ist am 15. Juli als dringend Tatverdächtiger festgenommen worden.

Quellen:
Tagesschau
Focus
Zeit Online