Kassel: "Querdenken"-Demonstrant aus der rechten Szene schlägt Journalisten mit der Faust in Gesicht

Bei einer „Querdenken“-Demonstration in Kassel hat ein Demonstrant, der aus der rechten Szene bekannt ist, einem Fotografen des Hessisches Rundfunks mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Dieser erlitt ein Schleudertrauma und eine Gesichtsprellung. Insgesamt gab es mindestens 17 Übergriffe gegen Journalist*innen und einige weitere gegen Gegendemonstrant*innen.

Quelle
response
Tagesspiegel

Kassel: ungerechtfertigte und rassistisch motivierte Anschuldigung eines Ladendiebstahls

In einem Drogeriemarkt wurde ein Mädchen während eines Einkaufs mit ihren Eltern plötzlich von einer Security gewaltvoll in den Personalraum gezerrt, festgehalten und eines Ladendiebstahls beschuldigt. Die Security und eine Mitarbeiterin äußerten sich dem Mädchen und der Familie gegenüber zudem rassistisch.

Quelle
Hessenschauthin

Kassel: Sachbeschädigung von einem Aushängeschild eines linken Infoladens

In der Nacht von 24.01. auf 25.01.2021 wurde das Schild eines Infoladens, welcher von einem linken Kollektiv geführt wird, stark beschädigt. Unbekannte Personen haben das Schild so zerkratzt, dass der Name unkenntlich gemacht wurde und versucht, es abzureißen.

Quelle
Hessenschauthin

Sozialdarwinistische und rassistische Äußerungen auf einer Instagram-Seite

Eine Instagram-Seite veröffentlicht abwertende Postings und Kommentare von sozial stigmatisierten Menschen, die sich in der Kasseler Innenstadt aufhalten. Außerdem werden dort Menschen mit rassistischen Begriffen und verächtlichen Spitznamen beschrieben und dazu aufgerufen sie abzufotografieren und die Fotos hochzuladen.

Quelle
Hessenschauthin

Kassel: Ein Mann randaliert im Klinikum und schreit rechte Parolen

Ein Mann randaliert und zerschlägt das Mobiliar einer Station des Klinikums Kassel und schreit dabei rechte Parolen. Als die Poliei erscheint greift er diese auch an.

Quelle
HNA

Kassel: Rassistisch motivierte Verunstaltung eines Plakats der Kunsthochschule

In der Nacht vom 23. auf den 24. Juli wurde ein antirassistisches Kunstwerk verunstaltet. Das Kunstwerk entstand im Zuge der Solidaritätsbekundung mit einem Minicar-Fahrer, der Opfer eines rassistisch motivierten Angriffs geworden war.

Quelle
taz
die-zentrale

Kassel: Rassistische Beleidigungen, Parolen und Bedrohungen in der Tram

Eine Frau wurde von einem Mann rassistisch beleidigt und bedroht, nachdem sie ihn auf sein unangebrachtes Verhalten in der Straßenbahn hingewiesen hatte. Er äußerte auch antisemitische Parolen.

Quelle
Presseportal

Kassel: Messerangriff auf Minicar-Fahrer

Ein Fahrgast beleidigte den Fahrer eines Minicars, also einer Art Taxi, rassistisch. Dann stach er ihm mit einem Messer in den Hals. Der Fahrer überlebte schwer verletzt. Die Polizei nahm Ermittlungen wegen versuchter Tötung auf.

Quelle
Presseportal

Kassel: Bedrohung an Haltestelle

An der Haltestelle Scheidemannplatz wurde eine Frau mit Migrationshintergrund von einem Mann mittleren Alters aktiv daran gehindert, die Sitzbank zu benutzen. Als sie darum bat, sich setzen zu dürfen, beleidigte der Mann die Betroffene rassistisch und bedrohte sie körperlich. Die Umstehenden griffen nicht ein.

Quelle:
response.