Limburg: Rassistische Beleidigung und Bedrohung mit Schreckschusswaffe

An einer Tankstelle wurde ein Mann von einer unbekannten Person rassistisch beleidigt. Letztere trat zudem so gegen die Tür des Fahrzeugs des Betroffenen, dass diese gegen den Betroffenen prallte. Nachdem dieser Schutz in seinem Wagen gesucht hatte, zog die Person eine Schreckschusswaffe und richtete sie auf das Fahrzeug. Die Polizei konnte die tatverdächtige Person kurze Zeit später festnehmen.

Quelle
FNP

Limburg: Rassistische Beleidigungen gegen Busfahrer

Ein Busfahrer wies zusammen mit einem Kollegen einen Fahrgast darauf hin, während der Fahrt eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Dieser reagierte mit einer Kaskade an Beleidigungen. Diese waren vor allen Dingen rassistisch motiviert. Erst als hinzugerufene Polizeibeamt*innen ihn dazu aufforderten, verließ der Mann den Bus.

Quelle
Mittelhessen

Limburg: Angriff mit Pfefferspray aus rassistischen Motiven

In der Limburger Innenstadt wurde eine Person von fünf weiteren Personen angegriffen und geschlagen. Zudem wurde sie mit Pfefferspray attackiert. Sogar als die betroffene Person bereits von Polizeibeamt*innen versorgt wurde, kam ein Unbekannter hinzu, der sie massiv beleidigte. Sämtliche Anfeindungen zeugten von rassistischen Einstellungen.

Quelle
Presseportal

Bad Camberg (Limburg-Weilburg): Wiederholte Holocaust-Bagatellisierung

Gegen eine Person, die sich an einer Kundgebung gegen die aktuellen Corona-Maßnahmen beteiligte, wurde Strafanzeige gestellt. Sie trug einen Davidstern und bagatellisierte damit den Holocaust.

Quelle
Presseportal

Limburg: Verbreiten rassistischer Stereotype auf Arbeitsplatz

In einem Gespräch unter Kolleg*innen äußerte eine Person die pauschalisierende Annahme, Namen, die sie als nicht-weiß liest, würden automatisch auf das Ausüben von Gewalttaten verweisen.

Quelle
Hessenschauthin

Limburg: Häufung von sexistischen Äußerungen am Arbeitsplatz

An ihrem Arbeitsplatz wurde eine Frau von einem männlichen Kollegen auf eine stereotypische Geschlechterrolle reduziert. Dies wurde von der Betroffenen als übergriffig und sexistisch wahrgenommen. Über eine weitere Kollegin fielen etwas später eindeutig frauenfeindliche Kommentare.

Quelle
Hessenschauthin

Limburg: Rassistische und antimuslimische Verallgemeinerung in Zusammenhang mit Corona

Während eines Gesprächs unter Kolleg*innen äußerte eine Person explizit rassistisch und antimuslimisch geprägte Verallgemeinerungen bezüglich des Einhaltens der geltenden Corona-Verhaltensregeln.

Quelle
Hessenschauthin

Hünfelden (Limburg-Weilburg): Antimuslimische Aussagen bei Vereinstreffen

Bei einer Vereinssitzung wurden wiederholt verschiedene antimuslimische Klischees reproduziert und unwidersprochen im Raum stehengelassen.

Quelle
Hessenschauthin

Limburg (Limburg-Weilburg): Krankenpfleger*innen tätigen rassistische Äußerungen über Patient*innen

Krankenpfleger*innen tätigten in ihrem Pausenraum immer wieder rassistische und antimuslimische Äußerungen über Patient*innen.

Quelle
Hessenschauthin

Limburg (Limburg-Weilburg): Mordaufrufe gegen Politiker*innen

In einer Chat-Gruppe wurden Mordaufrufe gegen Politiker*innen verbreitet und es wurde gegen einen bekannten Virologen gehetzt. Die Gruppe richtet sich gegen die Corona-Maßnahmen.

Quelle
Frankfurter Neue Presse