Wetter (Marburg-Biedenkopf): Politisch motivierter Vandalismus

Unbekannte Personen rissen von einem Zaun zwei Banner, die im Kontext des Ukraine-Krieges standen. Daraufhin besprühten sie selbigen Zaun, der in den Nationalfarben der Ukraine gestrichen war, mit einem Hakenkreuz. Zudem sollen sie verfassungsfeindliche Grußformeln gerufen haben.

Quelle
Presseportal

Marburg: Drohung an Wohnungstür mit Hakenkreuz

Auf der Eingangstür einer Privatwohnung wurde eine rechts motivierte Drohung hinterlassen. Neben einem Schreiben hatte eine unbekannte Person dort ein Hakenkreuz auf den Türknauf aufgemalt.

Quelle
Presseportal

Marburg: Mahnmal Memoria für Todesopfer rassistischer Gewalt erneut beschädigt

Bereits zum dritten Mal seit der Errichtung ist das Mahnmal „Memoria“ für die Mordopfer des rassistischen und rechtsterroristischen Anschlags in Hanau im Februar 2020 beschädigt worden. Dieses Mal wurde die Sockelplatte zerstört, eine Gedenkplatte wurde entwendet. Wie zuvor ist von einem rassistischen Motiv für die Tat auszugehen.

Quelle
Oberhessische Presse

Marburg/Lohra (Marburg-Biedenkopf): Rassistische und volksverhetzende Parolen

Am späten Vormittag war mehreren Personen ein Mann aufgefallen, der laut rassistische und volksverhetzende Parolen von sich gab. Nachdem seine Personalien polizeilich festgestellt und überprüft worden waren, wurde er zunächst wieder entlassen. Am späten Abend desselben Tages geriet der Mann noch in eine körperliche Auseinandersetzung.

Quelle
Presseportal

Marburg: Tür der Synagoge beschmiert

Die Metalltür der Synagoge wurde mit einem schwarzen Stift beschmiert. Welche Bedeutung die angebrachte Kombination aus Buchstaben und einer Zahl hatte, konnte nicht geklärt werden. Allerdings war sie zuvor bereits mehrfach an anderen Stellen aufgetaucht.

Quelle
Presseportal

Marburg (Marburg-Biedenkopf): Konfrontation nach rassistischen Aussagen führt zu körperlicher Auseinandersetzung

Im Vorraum einer Bankfiliale kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung, nachdem eine der anwesenden Personen wiederholt rassistische Bemerkungen von sich gegeben hatte. Darauf von den anderen Anwesenden angesprochen, griff diese augenblicklich mit einem Fausthieb an.

Quelle
Presseportal

Stadtallendorf (Marburg-Biedenkopf): Auffällige Sprüherei mit sexistischem Inhalt

Im Markt von Stadtallendorf wurde auf die Hauswand eines Eiscafés ein großflächiges Graffito angebracht, welches sich sexistischer Symbolik bediente. Daneben war noch ein Statement gegen die Maskenpflicht gesprüht worden.

Quelle
Presseportal

Marburg (Marburg-Biedenkopf): Unbekannte beschädigen Mahnmal für Opfer rassistischer Gewalt

Unbekannte rissen ein Stahlgebilde am Friedrichsplatz aus der Verankerungen und warfen es in ein Gebüsch, wodurch sie es leicht beschädigten. Das Kunstwerk dient als Gedenken an die Opfer rassistischer Gewalt. 

Quelle
Presseportal

Marburg (Marburg-Biedenkopf): Mann bedroht und beleidigt Paar

Ein Mann beleidigte und bedrängte ein Paar rassistisch und unterschritt dabei deutlich den Corona bedingten Mindestabstand.

Quelle
Presseportal

Lohra (Marburg-Biedenkopf): Rechte Drohung gegen Kreistagskandidaten

In einem Kommentar auf der Facebook-Seite der CDU-Lohra wurde eine implizite rechte Drohung gegen die dortigen CDU-Kandidaten für die Kreistagswahl geäußert. In dem Kommentar hieß es „Drei neue Lübcke. Nein. Danke“.
Der CDU-Politiker Walter Lübcke war im Juni 2019 von einem Rechtsterroristen ermordet worden. 

Quelle
Oberhessische Presse