Offenbach am Main: Mann ruft rechtsextreme Parole vor Synagoge

Vor einer Synagoge in der Kaiserstraße wurde eine rechtsextreme Parole gerufen. Gegen die tatverdächtige Person wurden Ermittlungen wegen des Verdachts des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen eingeleitet.

Quelle
Presseportal

Offenbach am Main: Israelische Flagge mehrfach geklaut

Eine gehisste israelische Flagge wurde in zwei aufeinanderfolgenden Nächten vom Fahnenmast in der Nähe des Offenbacher Rathauses gestohlen. Der Staatsschutz nahm Ermittlungen auf. 

Quelle
Presseportal

Offenbach am Main: Schulleitung desinteressiert nach anti-Schwarzer Anfeindung gegen Schüler

Ein Schüler wurde von einem Mitglied des Schulpersonals auf dem Pausenhof mit einer anti-Schwarzen Beschimpfung angesprochen. Während sich Mitschüler*innen des Betroffenen sofort für ihn einsetzten und auf die verletzende Verwendung des Wortes hinwiesen, reagierte die Schulleitung mit Desinteresse. Dementsprechend folgten keinerlei Konsequenzen aus dem Vorfall.

Quelle
Hessenschauthin

Offenbach am Main: Hitlergruß auf Corona-Demonstration gezeigt

Während einer Kundgebung gegen die geltenden Corona-Maßnahmen zeigte einer der Teilnehmer den Hitlergruß in Richtung der versammelten Gegendemonstrant*innen. Der Staatsschutz nahm Ermittlungen auf.

Quelle
Presseportal

Offenbach am Main: Antisemitische Parolen und Hakenkreuze am Haupt- und Busbahnhof gesprüht

Rund um den Haupt- und Busbahnhof in Offenbach tauchten zahlreiche Hakenkreuz-Schmierereien auf, unter anderem auf der Straße und an Fensterscheiben. Daneben wurden antisemitische Parolen gesprüht, darunter „Corona ist ’ne Judenlüge“.

Quelle
response

Offenbach am Main: Bagatellisierung des Holocaust auf Flohmarkt

Während der Überprüfung der 3G-Regel beim Einlass eines kleines Flohmarktes kam es zu einer Bagatellisierung des Holocaust. Eine Person fing an, sich über die Maßnahmen zu beschweren, was unter anderem zur Wiederholung des Narrativs führte, Nicht-Geimpfte müssten demnächst „einen gelben Stern tragen“.

Quelle
Hessenschauthin

Offenbach: Antiziganistische Beleidigung auf offener Straße

Eine Frau ging mit ihrem Hund spazieren, als ein Passant das Tier plötzlich anspuckte und die Frau rassistisch beleidigte. Sie reagierte empört. Daraufhin ist der Mann in einen lauten antiziganistischen Monolog verfallen. Die Betroffene wollte die Straftat nicht anzeigen, aus Angst, von der Polizei nicht ernst genommen zu werden.

Quelle
Hessenschauthin

Offenbach am Main: Diskriminierende Wohnungsanzeige

In der Facebook-Gruppe „Wohnungen Offenbach“ wurde eine Anzeige eingestellt, die den Hinweis enthielt, nur „deutsche Familien“ als Nachmieter für die inserierte Wohnung in Erwägung zu ziehen.

Quelle:
Hessenschauthin

Offenbach am Main: Bedrohung und Schlägerei in U-Bahn

Eine Gruppe junger weißer Männer beschimpfte in der U-Bahn eine Gruppe migrantischer Jugendlicher mit rassistischen Kommentaren. Die von einer dritten Person verständigte Bahnsicherheit wurde ebenfalls von der aggressiven Männergruppe beleidigt und bedroht, woraufhin eine vierte Person einen der Männer angriff. Daraufhin kam es zu einer kurzen Schlägerei, die durch die Polizei aufgelöst wurde.

Quelle:
Hessenschauthin